Statuten

 
Name, Sitz und Zweck der Vereinigung
 
Art. 1   1Unter dem Namen "Vereinigung für Adoptionshilfe - Adoption assistance" (nachstehend "Vereinigung") besteht ein Verein nach Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Bern.
2 Die Vereinigung bezweckt die uneigennützige Förderung und Unterstützung von Adoptionen durch die Vermittlung von elternlosen Kindern an Eltern in der Schweiz und durch die aktive Betreuung und Beratung von Adoptiveltern und ihren Kindern.
3 Die Vereinigung ist politisch und konfessionell neutral
4 Die Vereinigung setzt sich ein für ein rechtmässiges, transparentes Adoptionswesen unter zentraler Wahrung des Kindeswohls. Sie pflegt zu diesem Zweck insbesondere den Erfahrungsaustausch mit anderen Vermittlungsstellen und Behörden und ist Mitglied der Konferenz der Adoptionsvermittlungsstellen der Schweiz (KAVS).
 
 
Voraussetzungen für Mitgliedschaft und Inhalt
 
Art. 2   1Mitglied kann jede natürliche Person werden oder sein, welche mit Hilfe unserer Vereinigung oder mit Hilfe einer anderen, anerkannten Vermittlungsstelle, die der KAVS, angehört adoptieren will, beziehungsweise bereits adoptiert hat.
2 Die Mitgliedschaft steht auch juristischen Personen und Personen ohne Adoptionsabsichten offen.
3 Die Mitgliedschaft endigt mit dem Austritt oder mit dem Ausschluss.
4 Das Mitglied verpflichtet sich zur Bezahlung des Mitgliederbeitrages.
 
 
Organisation der Vereinigung
 
Art. 3   Organe des Vereins sind:
  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. die Kontrollstelle
 
 
Befugnisse der Mitgliederver-
sammlung
 
Art. 4   Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ der Vereinigung und hat folgende Befugnisse:
  1. Wahl der Mitglieder des Vorstandes und der Kontrollstelle
  2. Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung
  3. Festsetzung der Jahresbeiträge
  4. Änderung der Statuten
  5. Beschlussfassung über Auflösung oder Fusion
  6. Ernennung von Ehrenmitgliedern auf Antrag des Vorstandes
 
 
Organisation der Mitglieder- versammlung
 
Art. 5   1Jedes Mitglied der Vereinigung ist berechtigt, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen, und hat eine Stimme.
2 Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal jährlich zusammen, im übrigen so oft der Vorstand oder ein Fünftel der Mitglieder es verlangen.
3 Die Traktandenliste und die Einladung sind mindestens zwei Wochen im voraus zuzustellen.
4 Die Beschlüsse werden, wo die Statuten nichts Anderes vorsehen, mit einfacher Mehrheit gefasst. Grundsätzlich wird offen abgestimmt und gewählt; auf Antrag kann die Mitgliederversammlung geheime Wahlen und Abstimmungen beschliessen.
 
 
Zusammen- setzung des Vorstands
 
Art. 6   1Der Vorstand setzt sich aus mindestens drei Mitgliedern zusammen und konstituiert sich selbst. 
2 Die Mitglieder des Vorstands werden jeweils für eine Amtsdauer von vier Jahren gewählt. Sie sind wieder wählbar. Bei ausserordentlichen Wahlen treten die Gewählten in die Amtsdauer ein.
3 Die Mitglieder des Vorstandes arbeiten unentgeltlich.
 
 
Aufgaben des Vorstands
 
Art. 7   Der Vorstand erledigt alle Geschäfte, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Insbesondere obliegt ihm:
  1. Die Vertretung der Vereinigung gegen aussen
  2. Die Vorbereitung der Mitgliederversammlung und die Ausführung ihrer Beschlüsse
  3. Die Aufnahme neuer Mitglieder
  4. Insbesondere obliegt ihm der Ausschluss eines Mitgliedes ohne Grundangabe
  5. Die Besorgung der ordentlichen Verwaltung, soweit nicht Ausschüsse oder Dritte damit beauftragt werden
  6. Die Regelung der Zeichnungsberechtigung
  7. Die Genehmigung des Budgets
  8. Der Erlass von Reglementen über die Organisation der Vereinigung 
 
 
Vorstand:
Sitzungen und Beschlüsse 
 
Art. 8   1Der Vorstand wird jährlich zu mindestens zwei Sitzungen einberufen, im übrigen so oft, wie es der Präsident oder zwei Mitglieder für nötig erachten.
2 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn ausser dem Präsidenten oder dem Vizepräsidenten zwei weitere Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit absoluter Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.
3 Zirkulationsbeschlüsse sind zulässig, wenn sie einstimmig gefasst werden und kein Mitglied mündlich Beratung verlangt.
 
 
Zusammen- setzung und Aufgaben der Kontrollstelle
 
Art. 9   1Die Kontrollstelle besteht aus zwei Mitgliedern und einem Ersatzmitglied. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Die Revisoren sind wieder wählbar.
2 Die Revisoren überprüfen die Jahresrechnung und die Bilanz und unterbreiten der Mitgliederversammlung schriftlich Bericht und Antrag.
 
 
Finanzierung und Verwendung der Mittel
 
Art. 10   1Die Vereinigung wird aus den Mitgliederbeiträgen und aus freiwilligen Zuwendungen Dritter finanziert. Für besondere Dienstleistungen wie für die Vermittlung erhebt die Vereinigung gesamthaft unkostendeckende Beiträge.
2 Für ihre Verbindlichkeiten haftet nur die Vereinigung. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.
3 Die Einnahmen und das Vermögen der Vereinigung dürfen nur für die Erreichung des Vereinszwecks verwendet werden.
 
 
Auflösung der Vereinigung
 
Art. 11   1Der Beschluss zur Auflösung der Vereinigung bedarf der Stimmen von zwei Dritteln sämtlicher Mitglieder.
2 Die Liquidation ist vom Vorstand oder einem Ausschuss durchzuführen. Ein allfälliger Aktivüberschuss ist dem Zweck der Vereinigung entsprechend zu verwenden.
 
 
Aufhebung der bisherigen und Inkrafttreten der neuen Statuten
 
Art. 12   1Die Statuten vom 2. Juli 1981 mit den Änderungen vom Oktober 1984 und vom Mai 1995 sind aufgehoben.
2 Diese Statuten treten mit der Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft
 
 


Zürich,
12. Mai 2001
Angenommen an der Mitgliederversammlung vom 12. Mai 2001 in Zürich.
Der Präsident:
sig. Roland Grossrieder
Die Protokollführerin:
sig. Romy Pfister

Der Einfachheit halber wird nur die männliche Bezeichnung verwendet. Es können jedoch Personen beider Geschlechter gemeint sein.